Ein.Stein kommt selten allein

Im August 2018 ist mein neuer EssayBand Ein.Stein im ARACHNE Verlag erschienen https://www.arachne-verlag.de/querbeet.html.

 

Ein Stein kommt selten allein. Das mag für Revolten und Bergstürze gelten. In der Wissenschaft trifft eher das Gegenteil zu. Ausnahmegestalten wie der ZungeHerausstrecker sind sparsam gesät. Und so findet sich ein Exkurs zum Namensgeber auch nur einmal in dieser Mixtur – dafür aber mit galaktischer Durchschlagskraft.

Was sich erdnaher und keineswegs spärlich ausnimmt, sind meine Lagebesprechungen, meine Analysen zum Sein und Gewesensein, mein Ausleuchten der Ex-DDR, mein GlobalisierungsEkel und die Vermutung, dass wir alle ziemlich bedroht sind. Dafür – so meine These – sind vor allem Unwissen, Ignoranz, Faulheit und die Neigung verantwortlich, einfach hinzunehmen. Wir leben zwar, doch wir sehen nicht, was mit Verzögerung auf uns einschlägt.

So gesehen tut es Not, Charlie Hebdo auf Korn zu nehmen, Whistleblower zu ermutigen, die RusslandSaga bei WikiLeaks einzustellen und tief durchzuatmen, wenn Deutschland mal wieder die Klimaziele verpeilt.

Ich plädiere ambivalent für die GemeinwohlÖkonomie, suche Wege für die Neuverteilung von Arbeit, flirte mit der LINKEN, der ich verdammt wenig Chancen einräume, stehe für Germany second und kehre – eher wenig beachtet –  als Dr. Kalkwalz zu meinen Wurzeln zurück.

Wer jetzt noch Fragen hat, der blättere!