Archiv der Kategorie: Allgemein

Husten im All

Weil ich mich nicht mehr recht erinnern konnte, hab‘ ich mir den Sciece-fiction-Film Interstellar nun ein zweites Mal reingezogen. Immer verfolgt von der Neigung, den Fernseher abzudrehen. Denn physikalisch stimmt da kaum etwas und menschlich erst recht nicht https://www.welt.de/kultur/kino/article134221317/Warum-Christopher-Nolan-heillos-ueberschaetzt-wird.html.

Immerhin wurde ich an die Idee erinnert, die Erde zu verlassen. Weil der Mensch sie ja irgendwann versaut hat und dann gar nicht anders kann, als … ja, was … eigentlich?

Kriecht dann eine – auf welche Weise auch immer –  ausgesuchte Mannschaft in Raumschiffe, um irgendwo außerhalb zu siedeln? Nicht zu glauben, aber selbst Stephen Hawkin hat diesen Ausweg in Erwägung gezogen https://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article165782800/Die-Menschheit-ist-verloren-wenn-wir-nicht-die-Erde-verlassen.html. Fragt sich nur, wann, wie und wo der Exodus stattfinden soll. Zyniker wünschen den vermuteten Insassen schon heute viel Glück auf den ruppigen Felsgraten der Galaxis. Ja, sie neigen dazu, das Ganze als göttliche Strafe zu deuten. Immerhin dürften es wieder die Mächtigen sein, die sich Zugang zum Extraterrestrischen verschaffen, immerhin dürften es wieder die hinterhältigsten, cleversten und brutalsten Exemplare unserer Spezies sein, die die Chance auf ganz neu bekommen. Obwohl sie – so die Zyniker weiter – obwohl gerade sie der Menschheit das Leben auf Erden zur Hölle gemacht haben. Das wäre auf den Tod ungerecht, wüssten man nicht, dass die Reisenden recht schnell ausatmen und das Zeitliche segnen – ohne einem Wurmloch oder gar der Glitzerwelt des Saturn begegnet zu sein.

Wie, frage ich mich, kann die Flucht von der Erde zum Thema werden? Ist es die Verzweiflung darüber, dass in Sachen Klima, Künstlicher Intelligenz, Gentechnik und Mensch nichts mehr oder eben nur Furchtbares gelingt? Sind wir soweit, dass wir den Horror bereits festschreiben und den Blödsinn einer Absetzbewegung proben?

Gerade erlebt Alexander Gerst, wie sein Blut heiß wird, dass der Mix aus Strahlung, Schwerelosigkeit und PsychoStress nur bedingt aushaltbar ist, ziemlich sicher sogar das Hirn  schädigt https://www.zeit.de/2018/40/weltallforschung-astronaut-alexander-gerst-iss-raumfahrt und https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-18-november-2018-100.html (8:22 Minuten). Was zweifellos heißt, dass nur härtetesten, vielleicht auch hirnlosesten Kerle ein Stück weiter kommen. Doch was sollten die auf dem trostlosen Mars, was sollten die auf dem noch lebensfeindlicheren Saturn. O ja, Letzterer in diesem irrwitzigen Film! Da lebt es, da wächst es. Woher nur das erdähnliche Gehabe, woher die fruchtbare Erde, das nette Klima? Ja, und die Jungs – sie sind schon wieder beim Super Bowl, und es sind natürlich Amis, die da rumspazieren und die Restwelt sich selbst überlassen. Denn 99,9999 % aller Menschen sind in diesem Szenario dem Tod ausgeliefert. Niemand nämlich könnte dem ausgelaugten Planeten Erde die Ressourcen abzwingen, die notwendig wären, um 10 (oder sind es gar 20) Milliarden Menschen so einfach, so mir nichts, dir nichts … nach oben zu befördern?

Übrigens will Elon Musk – Sie wissen schon –  das ist der mit den TESLA-E-Autos und den wiederverwendbaren FalconRaketen – übrigens will der 2025 auf den Mars umziehen http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/elon-musk-will-auf-den-mars-umziehen-a-1240407.html.

Fragt sich ob das ein bloßer Gag ist oder ob auch hier wieder Fakenews gestreut wurden. Gut möglich, dass die 200.000 reisewilligen Marskandidaten aus aller Welt erneut motiviert werden sollen, die Schlacht ums One-Way-Ticket erfolgreich weiter zu führen https://www.n-tv.de/wissen/Mars-One-waehlt-erste-Reisende-aus-article12007536.html. Noch einen  Tick schräger plant die 24jährige Engländerin Maggie Lieu: Die RaumfahrtExpertin will oben den ersten Marsmenschen gebären. https://www.focus.de/familie/geburt/schraege-weltraum-vision-englaenderin-will-erstes-mars-baby-zur-welt-bringen_id_4465263.html Soviel Ehrgeiz, soviel gespielte Dummheit machen uns sprachlos. Ohne Gürtel und Hosenträger, ohne Rückfahrkarte ein Kind in die Welt setzen zu wollen. Allein der Gedanke sollte strafwürdig sein.

Aber nein: Die Gedanken sind frei, auch wenn sie – wie hier –abstrus scheinen. Kein Wunder, wenn besagte Irrlichter trefflich in diese Zeit passen, dahin, wo die Grenzen zwischen Sinn und Wahnsinn langsam verschwimmen. Und der Mensch zum gläsernen Blödioten mutiert.

 

30. August 2019: Hallo Freunde, hier wieder die aktuellen Schlagzeilen aus dem BLOGhaus

 

Am Vorabend der in Brandenburg, Sachsen und Thüringen stattfindenden Wahlen sollten wir uns noch einmal über die Entwicklung und Lage der in Ostdeutschland lebenden Menschen klar werden. Mit einem herablassenden Räsonieren ob der AfD-Stärke, mit der oberflächlichen Verurteilung ostdeutscher Nazisümpfe ist es nicht getan. Gut, dass einige linksliberalen Medien zunehmend über die Ursachen der in der Ex-DDR entstandenen Schieflagen berichtet haben (ich denke da an der Freitag, Junge Welt, Panorama, Report Mainz, Monitor etc.) . Schlecht, dass der Mainstream genau diese Analysen immer wieder übertönt und durch gängige ErklärungsKlischees ersetzt. Wer die Stimmung vor den Wahlen, wer am SonntagAbend die Ergebnisse der Abstimmungen einigermaßen fachkundig beurteilen möchte, sollte sich einlesen:

https://digital.freitag.de/3219/der-sog-der-ddr/

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/sehnsucht-nach-frueher

https://www.stoerfall-zukunft.de/?s=Zerrbild+DDR

https://www.stoerfall-zukunft.de/?s=Warum+die+Rechten

https://www.moz.de/nachrichten/brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/1/1747937/

https://www.freitag.de/autoren/jan-c-behmann/es-ist-trist

https://www.stoerfall-zukunft.de/20-jahre-deutsche-zwei-heit-aus-abgebloggt-2011-heiner-labonde-verlag/

https://www.jungewelt.de/artikel/358654.politische-soziologie-der-wende-der-osten-wird-vom-westen-verwaltet-und-beherrscht.html

https://digital.freitag.de/3219/der-sog-der-ddr/

https://www.stoerfall-zukunft.de/category/blog/neues-aus-dem-bloghaus/

Boeing 737 Max: Die Bosse von Boeing haben auf Druck von raffgierigen Kapitaleignern 346 Menschen umgebracht. Sie tun darüber hinaus alles, um die Existenz des Unternehmens und damit 80.000 Arbeitsplätze zu gefährden.

Der Beitrag im SPIEGEL, Heft 32, ist exzellent recherchiert und offenbart eines der größten Debakel unserer Zeit.

https://magazin.spiegel.de/SP/2019/32/165221280/index.html?utm_source=spon&utm_campaign=centerpage

ein Kommentar ergänzt die Aussagen

https://flugundzeit.blog/2019/08/04/kopflos-in-seattle-oder-in-hamburg/#more-19717

  Seit der Wende sind etwa 2 Millionen DDR-Bürger in den Westen gegangen. Nur etwa jeder Sechste kehrte in den Osten zurück. Tatsache ist, dass die Rückkehrer nicht in der Lage sind, eine weitere Abwanderung zu kompensieren. Vor allem die ostdeutschen Flächenländer dürften weiter ausbluten …

https://magazin.spiegel.de/SP/2019/32/165218726/index.html?utm_source=spon&utm_campaign=centerpage

Man hätte den NAZI-Dreck längst ausmisten müssen. Wenn doch

Bastian Fleermann

schon vor 50 Jahren Leiter der Düsseldorfer Mahn- und Gedenkstätte gewesen wäre…

https://rp-online.de/nrw/staedte/ratingen/ratingen-lintorf-bastian-fleermann-die-kripo-von-weimar-bis-zur-nachkriegszeit_aid-45389855

Manchmal wacht man zu spät auf. Und entdeckt ganz einzigartige Menschen. Die aber sind gerade verstorben. Z. B.

  Bernd Fischerauer                  https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Fischerauer,

oder

  Wiglaf Droste                          

https://www.deutschlandfunkkultur.de/zum-tod-des-satirikers-wiglaf-droste-das-glatte-und.2156.de.html?dram:article_id=448942

Beider Werk wird sie überleben …

Fischerauer: „Vom Reich zu Republik“ ….. eine ausgewogene, Deutschland betreffende Geschichtsschreibung in zehn Teilen

https://www.amazon.de/Vom-Reich-zur-Box-10DVD/dp/B00AYE3FR2

https://www.youtube.com/watch?v=hflGawLiMF0

Droste: „Vino und Dino“  ….  der Satiriker im Fokus

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/Archiv-Zum-Tod-von-Wiglaf-Droste-Vino-und-Dino-SWR2-Beitrag-des-Satirikers,aexavarticle-swr-43142.html

Ulrich Scharfenorth stellt am Sonntag, 15. September 2019, im Rahmen eines lebhaften KUBA-Nachmittags seinen ersten Dokumentarfilm vor: „Kuba – fast die gesamte Wahrheit“. Das Ganze läuft ab 17 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum LUX, 40878 Ratingen

  Auf Kuba sind die Löhne für öffentliche Bedienstete ( ca. 1,5 Millionen) sowie die Renten (ca. 1,3 Millionen) signifikant erhöht worden.

http://de.granma.cu/cuba/2019-06-27/kubanische-regierung-beschliesst-massnahmen-zur-ankurbelung-der-wirtschaft

Außerdem wurde bekannt, dass Kuba 2018 mit insgesamt 66 Ländern im Bereich „Medizin/Gesundheit“ kooperierte. Dabei kamen 36.000 kubanische Mitarbeiter, davon 18.000 Ärzte, zum Einsatz.

http://www.fg-brd-kuba.de/granma/ausgaben/2019-06-granma-internacional.php

In deutschen Zeitungen sucht man solche Fakten vergeblich.

  Apropos Flüchtlinge…   https://www.stoerfall-zukunft.de/apropos-fluechtlinge/

KHATIA !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

https://www.youtube.com/watch?v=SlTTgJau33Q

 

Unsensibles Pack oder … was PaketEmpfänger so drauf haben.

Ich gebe dem Paketboten jedesmal ein Trinkgeld … 

https://www.merkur.de/leben/wohnen/zusteller-packt-aus-leiden-paketboten-zr-9439455.html

https://www.freitag.de/autoren/pep/unteres-mittelfeld-schlechte-sicht

Die Wissenschaft reizt aus, was ihr in die Quere kommt.

Wollen Sie wissen, wann es mit Ihnen bergab geht?

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/Der-Todesalgorithmus-Computer-berechnet-Lebenserwartung,todesalgorithmus112.html

Gero Jenner: „Das 21. Jahrhundert braucht ja in Wahrheit noch eine viel größere Einheit als die der Europäischen Union; sie braucht noch in diesem Jahrhundert eine wirkliche Weltregierung (nicht nur die inoffizielle, schlecht funktionierende Vorstufe des UN-Weltsicherheitsrats), wenn sie die tödlichen Gefahren überstehen will, die sie auf andere Weise nicht überwinden kann.“

http://www.gerojenner.com/wp/freiheit-die-wir-meinen/

  Gestern, heute und morgen: Protzfahrer und Shisha-Bars …. eine kulturelle Bereicherung

https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article226858911/Razzia-gegen-Clans-in-Neukoelln-und-Kreuzberg-Berliner-Polizei-im-Grosseinsatz.html

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ps-starke-luxusautos-hartz-iv-beziehen-trotzdem-im-protzauto-durch-berlin-rasen/22885128.html

Mir ist schleierhaft, wie Deutschland seine Klimaziele erreichen will. Nicht nur der Ausbau der Stromtrassen gen Süden verzögert sich, auch der Windstrom selbst sieht sich einer zunehmenden Gegnerschaft gegenüber. Im ersten Halbjahr 2019 sind nur 86 neue Rotoren an Netz gegangen, obwohl doch für jedes Jahr 1.000 – 1.500 neue Windkraftanlagen geplant waren. Maßgebliche Bremser sind gerade die Umweltschützer, die einst den Windstrom zur wichtigsten Errungenschaft der Energiewende erklärt hatten. M E. wird es höchste Zeit, einen sinnvollen Kompromiss zwischen alternativer Energie und Artenschutz zu finden und durchzusetzen.

https://www.agrarheute.com/energie/ausbau-windenergie-naturschuetzer-dagegen-554108

Eine der größten deutschen Künstlerinnen, wenn nicht die größte überhaupt, wird endlich – nach über 70 Jahren Desinteresse und Ignoranz – in einer großen   Werkausstellung gewürdigt: Lotte Laserstein. Die erfolgreiche Jüdin, die in den Dreißer Jahren von den Nazis aus Deutschland vertrieben wurde und bis zu ihrem Tod in Schweden lebte, konnte es mit den ganz Großen ihrer Zeit – ich nenne nur Max Liebermann und George Grosz – problemlos aufnehmen. Die bedeutende Ausstellung war im Frühjahr in Frankfurt/Main und bis 12. August 2019 in Berlin zu sehen

https://www.youtube.com/watch?v=bJnP5cZY79g

Manchmal denke ich an
Shin’ichi Fujimura, der vorgab, Artefakte aus der Steinzeit entdeckt zu haben und später zugeben musste, dass er selbige zuvor eigenhändig vergraben hatte. Darüber ließe sich trefflich lachen – wäre da nicht teuflischer Ernst im Spiel.

https://www.zeit.de/2019/30/wissenschaftliche-studien-forschung-ueberpruefung-validitaet-evidenz

Es gibt in der Schweiz neben  Jean Ziegler  noch einen weiteren, überaus bemerkenswerten Linksliberalen: Lukas Bärfuss …

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-nestbeschmutzer

Da geigt’s im Gebirge: HUNNUrock

https://www.youtube.com/watch?v=v4xZUr0BEfE

Libyen am Abgrund

Ziel des vom Westen gesponserten arabischen Frühlings war es auch, Gaddafi umzulegen, was mit Hilfe von US-Cruise-Missles und französischer Bomber blendend gelang – mit dem Ergebnis, dass Libyen in Auflösung begriffen ist, mit dem Ergebnis, dass sich Teile der Bevölkerung Gaddafi inzwischen zurückwünschen https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/wir-waren-nicht-bereit. Man verflucht die von Clan-Banditen durchsetzte legitime Regierung in Tripolis (der es nicht einmal gelingt die EX-Hauptstadt sicher zu machen) und setzt auf Khalifa Haftar, der das in den letzten Jahren entstandene Chaos aufräumen soll. Wenn nötig mit Gewalt, wenn nötig als neuer Diktator. Die Revolution jedenfalls – so Beobachter – sei gründlich nach hinten los gegangen und mit der Pervertierung der Flüchtlingspraktiken in ihr Gegenteil mutiert https://www.freitag.de/autoren/sabine-kebir/chaos-und-profit.

Nicht tot zu kriegen?

Man ist der Unsterblichkeit auf der Spur – offenbar mit dem Ziel, den Superreichen das oft parasitäre Leben weiter zu verlängern. Das ist in Ansätzen schon möglich, doch mit der Gesundheit der Greise hapert es noch https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/schluss-mit-tod. Klar, wenn 600.000 Hundertfünfzigjährige in der Welt umhersprängen, gäbe das keine demoskopische Revolution, wohl aber die Vermutung, dass Idioten auch in diesem Alter noch befehlen würden. Nicht auszudenken, was das bedeutet. Der Kapitalismus treibt auch diese Initiativen an, ganz gleich, ob das ethisch fruchtet oder in die Hose geht. Hauptsache Kohle, und die lässt sich lebenslang super verdienen.

Rackete, Teil 3

Vor Tunesiens Küste sind 72 Menschen ertrunken. Und ja: Dieser Zustand ist untragbar! Offenbar wagen auch Menschen, die nicht schwimmen können und davon ausgehen müssen, dass sie bei einer Havarie ertrinken, die Überfahrt nach Europa. Das dürfte auf die akute Not hindeuten, der diese Menschen ausgesetzt sind. Derzeit werden in Not befindliche Flüchtlinge – sofern man sie überhaupt wahrnimmt – von Flugzeugen ausgemacht. Diese benachrichtigen die libysche Küstenwache, die ihrerseits ausläuft und die Havarierten zurück nach Libyen bringt.  Dort wandern sie dann erneut in die Auffanglager. Die für die Schlepper aufgebrachten Gelder sind weg, die Familien im Ursprungsland müssen nachüberweisen, oder es bleibt beim ungewissen, oft qualvollen Lageraufenthalt. Es ist so, dass man sich über die in den Booten Befindlichen, vom Ertrinken Bedrohten naturgemäß mehr Sorgen macht als um diejenigen, die es nie auf die Fluchtboote schaffen. Auch hier bieten arm und reich eine brutale Differenzierung. Sind die Familien der Flüchtenden in der Lage, das Geld für die Flucht aufzubringen, und das vielleicht sogar zwei- oder dreimal, dann muss man davon ausgehen, dass blanke Armut nicht unbedingt das Fluchtmotiv ist, und hier schließt sich der Kreis in totaler Ungewissheit.

Noch eine Ansage: Carola Rackete muss den in Italien anstehenden Prozess zu einem Plädoyer gegen die infamen Nichtstuer in der EU machen. Nur wenn sie die über ihre Fluchthilfe hinausreichende Problematik anspricht, wird Bewegung in den Prozess kommen. Was da wie bewegt werden muss, habe ich bereits gesagt https://www.stoerfall-zukunft.de/bei-aller-humanitaet-die-rackete-ist-fehlgesteuert/ … https://www.stoerfall-zukunft.de/rackete-teil-2/

Und: Carola Rackete muss freigesprochen werden, denn sie handelte – daran besteht nicht der geringste Zweifel – aus humanitären Gründen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sie flüchtlingspolitisch falsch lag.

Die Zeitung – wieder mal ein Flop

Manchmal frage ich mich, ob ich die Zeitung, für die ich ständig werbe, selbst weiter lesen möchte. Zu vieles finde ich langweilig, hergeholt, uninteressant, vieles politisch abwegig. Aber andere Leser sehen das vermutlich anders – je nach Interessengebiet. Als ich den neues Freitag aufschlage, bin ich mal wieder bedient. Das Plädoyer für eine autofreie Welt versteht man ja noch https://digital.freitag.de/2719/das-auto-muss-weg/, obwohl viele der geäußerten Gedanken wirklichkeitsfremd sind  und allenfalls in der ÖkoDiktatur verwirklicht werden könnten – und die dürfte es erst nach der großen Katastrophe geben. Ziele erkannt, Zeitpunkt unbekannt.

Aber was dann auf Seite 11 folgt, ist zum einen schmerzlich unlösbar, zum anderen vom blöden Ehrgeiz getragen, die Rocheschen Feuchtgebiete weiter auszubauen und neuerlich Kohle zu machen.

Das Schicksal zweier lesbischer Mädchen aus Kamerun ist anrührend, ja furchtbar https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/kein-vorwaerts-kein-zurueck. Aber wäre Homophobie ein allseits akzeptierter Fluchtgrund, wir müssten auch gleichgeschlechtliche, verfolgte Paare in Europa/Deutschland auffangen. Sehr viel naheliegender wäre es doch, dem verdammten Regime vor Ort die Hölle heiß zu machen und gleiche Rechte ähnlich zu erkämpfen wie das hier in Europa geschah.  Wir können doch nicht sämtliche Menschenrechtsverletzungen durch Asylgebung aus der Welt schaffen, und die Diktatoren machen daheim unbelästigt weiter. Jedes Land ist aufgerufen, eine Entwicklung zu durchlaufen, die letztlich zu demokratischen Verhältnissen führt. Und dafür bedarf es der Einheimischen, wer sonst könnte einen Wandel bewirken/durchsetzen?

Charlotte Roche will, gemeinsam mit ihrem Mann aus dem intimen Nähkästchen plaudern. Sie nennt das Paardialogie und zielt auf zwölf gemeinsame Ehejahre ab, die sie voyeuristisch durchackern möchte (der Freitag, Nr. 27, S. 11). Wen interessiert solch Unsinn, oder besser: wer soll daraus Rückschlüsse ziehen. Ich fürchte, da bleiben allenfalls die üblichen geilen Gestalten und weitere Unterbelichtete, die sich so etwas reinziehen. Und der Freitag muss auch das zum Thema machen.

Ebenso irrwitzig und überflüssig der Beitrag auf Seite 23 https://digital.freitag.de/2719/oh-oh-a-a/. Scheiße ist das Thema, und die wird endlos ausgewalzt, und der Autor, Felix Lill, entblödet sich nicht, das Ganze locker zu finden. In der Subhead heißt es: Locker. In Japan wird Kot zum Ausstellungsobjekt, ein Kackehäufchen zum Star: Davon können wir nur lernen. Armer Felix Lill, armer Freitag, was für ein Scheißland wollt ihr eigentlich? Ich bin sicher, euch gehen die Themen aus. Ihr kompensiert das mit journalistischen Exkrementen. Schrecklich!

Da kann man doch nur die Wut kriegen!

Es ist höchste Zeit, dass in unserem Land mal kräftig dazwischen gehauen wird. Und zwar nicht von der AfD, sondern vom mündigen Bürger. Letzterer wird seit Jahren verarscht. Verzeihen Sie mir die blöde Wendung, aber MIR KOCHT DEM BLUT.

Soeben lese ich in der Rheinischen Post, dass nicht nur die Mieten, sondern auch Wohnungen selbst in den letzten fünf Jahren um bis zu 80% teurer geworden sind https://rp-online.de/nrw/panorama/wohnungen-und-haeuser-in-duesseldorf-neuss-oder-koeln-werden-immer-teurer_aid-39551691. Ähnliches gilt für Wohnhäuser, die sich der Normalverdiener aus dem Kopf schlagen kann.

Die Regierungen seit Schröder haben es nicht vermocht, dem Wucher Einhalt zu gebieten. Der Markt frisst allerorten, auch dort, wo er im Sinne von Daseinsfürsorge nichts, aber auch gar nichts  zu suchen hat. Bezahlbare Wohnungen sind seit einem Jahrzehnt akute Mangelware. Es wird Jahr für Jahr zu wenig gebaut http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/thema/2018-entstanden-nur-27.000-neue-Sozialwohnungen-article4126809.html. Die weniger Betuchten, vor allem auch Kranke und Alte,  werden mit Hilfe eines Modernisierungsfiaskos aus den Zentren der Großstädten an die jeweiligen Peripherien gedrückt, und in den Zentren selbst ersticken die Menschen an Abgasen, die die Autokonzerne über die von ihnen manipulierten Dreckschleudern nach wie vor initiieren. Niemand muss dafür büßen, niemand muss dafür einsitzen.

Auch wenn die Missstände allerorts sichtbar werden – es geschieht praktisch nichts, auch jetzt nicht, da REZO und Friday für Future die Proteste geradezu herausschreien. Ganz recht: Es sind marginale Proteste, die kaum an Kraft gewinnen, weil sich Erwachsene und Alte mehrheitlich raushalten. Und glauben Sie mir: Wirtschaft und konservative Politiker warten nur darauf, dass sich der Widerstand totläuft, einfach, um dann weiter machen zu können, weiter … gegen die Wand.

Die höchst überfällige und in anderen europäischen Ländern längst praktizierte CO2-Steuer soll angesichts der Desaster bei CDU und SPD auch in Deutschland auf die Agenda. Aber bitte sachte! Der Bauernpräsident grinst dann auch, meint gar, dass die Steuer einen gewissen Charme habe. https://rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/bauernpraesident-wirbt-fuer-oekoprodukte_aid-39574131K. Keine Frage: hier wird dumm und süffisant formuliert, hier wird trendbedingt abgewiegelt, während in den Hinterzimmern die Weichspüler am Werk sind. Letztlich dürften die Hardliner alles daran setzen, um die Steuer zu konterkarieren – wenn sie denn überhaupt kommt.

Die Polizei ist nahezu machtlos im Lande. Allein in NRW – und allein in einer Woche – musste sie achtunddreißigmal türkische Hochzeitswahnsinnige zur Ordnung rufen https://rp-online.de/nrw/panorama/duesseldorf-38-polizeieinsaetze-wegen-hochzeitsfeiern-in-nrw_aid-39526881, ohne wirklich etwas zu bewirken. In der Tat randalieren die Betreffenden wegen fehlender oder untauglicher Restriktionen unbeirrt und nahezu unbestraft. Und erst die Messerstecher, die weder benannt, noch richtig dingfest gemacht werden. Mitunter bedarf es sechs bis acht Vorstrafen, bis ein krimineller Maghrebiner gefasst und festgesetzt wird, während es das vergleichbare deutsche Arschloch sofort erwischt. Und dann die Salafisten, die Gefährder, die Schläfer, die Rockerbanden, die Faschisten in den Fußballstadien.

Was ist los in unserem Land, warum ist man so erstaunt, dass die AfD in Brandenburg, in Sachsen, ja im gesamten Osten alle Chancen hat, stärkste Partei zu werden? Warum reagieren unsere Regierenden auf ausgewählte -verdammt noch mal: berechtigten soziale Forderungen der Rechten- mit Ausgrenzung. Statt endlich etwas für die Armen und Benachteiligten zu tun und so die Chancen der AfD auszuhöhlen (sprich: den Mindestlohn auf 12-14 Euro zu erhöhen, die Mieten in den Großstädten zu deckeln, Chancengleichheit bei Medizin und Bildung herzustellen, Familien und Alleinerziehende stärker zu unterstützen, mehr Steuergerechtigkeit herzustellen und… und … und). Hätte man die Jahrzehnte währenden Warnrufe der Linken/Linksliberalen – sie spiegeln genau diese Forderungen –  Ernst genommen, die AfD hätte nie so erstarken können.

Warum entwickelte sich Deutschland vom Umweltvorreiter zum Umweltsünder, warum sind wir Deutsche Weltmeister oder Fast-Weltmeister im Gebrauch von Plastikprodukten, bei der antibiotikagestützten Massentierhaltung, beim Wegwerfen von Lebensmitteln, beim Export von Kriegswaffen https://rp-online.de/politik/deutschland/deutschland-exportiert-waffen-fuer-eine-milliarde-euro-an-jemen-kriegsallianz-erstes-halbjahr-2019_aid-39466095. Warum sind Deutschland und Europa devote Lakaien, wenn die US-Administration Völker- und Menschenrechte mit Füßen tritt, Atomwaffen in Deutschland lagert, Whistleblower einlocht, ohne UN-Mandat Kriege anzettelt, wichtige internationale Abkommen einfach aufkündigt (Pariser Abkommen, Atomabkommen mit dem Iran, Abrüstungsabkommen) und fast die gesamte Welt wirtschaftspolitisch unter Kuratel stellt (Helms-Burton-Act, jetzt auch Repressionen gegen Firmen, die mit dem Iran Handel treiben).

Warum sind wir in den letzten Jahrzehnten so eingeknickt? Warum beteiligt sich unsere Regierung immer maßgeblicher an der Zerstörung unseres Planeten? Warum gefährdet sie den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, warum stellt sie unser gesundes Leben und die Demokratie selbst in Frage? Warum fordert sie die Wut der Massen geradezu heraus?

Der Sicherheitsrat muss eine Verhandlungslösung erzwingen

Keine Frage: Venezuelas Machthaber wirkt brutal und hilflos, und er scheint unfähig, die Wirtschaft, die Nahrungsmittelknappheit und die Misere im Gesundheitswesen in den Griff zu bekommen. Auch, weil reaktionäre Kräfte aus Latein- und Südamerika und vor allem die USA alles tun, um das rohstoffreiche „HauptKettenglied“ im Linken Verbund ALBA  zu sprengen. Stirbt die linke Regierung in Venezuela, dann geht es auch Kuba, dann geht es auch Nikaragua schlecht, möglicherweise sogar an den Kragen. Denn genau diese „linken Anhängsel“ sind es, die nach Auffassung des Westens – vor allem aber der USA – mit absterben sollen. Der Trend zu rechten Regierungen in Latein- und Südamerika würde gestärkt – viele Errungenschaften zu Gunsten der Armen gingen erneut verloren. In Brasilien werden bereits Hunderte Arztstationen dicht gemacht. Ähnliches dürfte in Kürze auch in den Nachbarstaaten, in Argentinien, Kolumbien etc. Raum greifen. Die Präsidenten, die für die Armen unglaubliche Verbesserungen geschaffen hatten – Kirchner, Lula, Rousseff, Chaves, Mujica, Correa – sind längst abgedrängt. Wir dürften schon in den kommenden Monaten eine Restitution der konservativen Mächte erleben, die ihresgleichen sucht – was nicht nur neues Elend für große Teile der Bevölkerung, sondern vor allem eine weitere Konzentration von Macht und Reichtum für Wenige nach sich ziehen wird. Latein- und Südamerika sind schon jetzt für die extremen Unterschiede bei Vermögen und Einkommen innerhalb der Bevölkerung – also für hohe GINI-Koeffizienten – berüchtigt. Die Welt wird darüber hinaus mit einer weiteren schonungslose Abholzung des brasilianischen Urwalds, mit gefährlichen TiefseeÖlbohrungen, mit dem unheilvollen Fracking, einer weiter anwachsenden, extrem umweltschädlichen Rinderzucht, mit dem massenhaftem Anbau und Export von genmanipulierten Kraftstoffpflanzen und Tierfutter, der Behinderung alternativer Energien etc. rechnen müssen.

Die Parteinahme fast aller deutschen Medien für den selbsternannten „ParallelPräsidenten“ Guaido ist selbst angesichts der in Venezuela herrschenden Not gleichermaßen bezeichnend wie unverständlich. Statt für einen runden Tisch, also für ein Verhandlungslösung zu plädieren, um die Chance einer Kompromisslösung für Venezuela auszuloten, schießt man scharf und befördert die Konfrontation. Allen voran die ARD, die kein Wort darüber verliert, dass die von den USA an der kolumbianischen Grenze postierten Hilfslieferungen als trojanisches Pferd daherkommen. Ausgerechnet die USA, seit vielen Jahrzehnten der Hinterhof-Sklavenhalter Latein- und Südamerikas und nun auch potenzieller, vielleicht sogar militärischer Umstürzler, spielen sich als Helfer auf. Zu dumm, dass Menschen diesen naheliegenden Zusammenhang nicht begreifen. Aber Hunger und fehlende Medikamente treiben den Zorn, und dann entgleist alles. Dennoch: Wäre ich in Venezuela an der Regierung, ich würde Hilfslieferungen von allen anderen 192 UN-Staaten sofort ins Land lassen, aber keine einzige Kiste aus den USA. In diesem Punkt unterstütze ich ganz ausdrücklich die Ergebnisse der letzten Woche. Gleichwohl muss der Sicherheitsrat der UN ein Machtwort sprechen und die Konfliktparteien zu Verhandlungen zwingen.

Was sich heute immer mehr zuspitzt, kann morgen bereits in einen brutalen, großflächigen Bürgerkrieg münden. In einen Krieg, auf den in Stellung gebrachtes US-Militär geradezu wartet. Um die rechten, amerikahörigen Kräfte im Lande ans Ruder zu bringen.