Deutschland sabotiert das Pariser Klimaabkommen

Das Deutschland als viertgrößte Wirtschaftsmacht der Welt zu den größten Umweltverschmutzern auf unserem Planeten gehört, ist vielen Menschen nicht wirklich bewusst. Weil ihnen über die zurückliegenden Jahrzehnte ständig eingeblasen wurde, dass wir in Sachen Umweltschutz eine Führungsposition einnehmen. Klar, vieles wurde in diesem Bereich auf den Weg gebracht – nicht zuletzt auch die Energiewende. Und doch gehören wir, was den C02-Ausstoß angeht, zu den miesesten Kandidaten. Konnte Deutschland nach der Wende auf recht einfache Weise mit der Stilllegung zahlloser emissionsintensiver DDR-Betriebe punkten, so zieht diese Maßnahme jetzt nicht mehr. Im Gegenteil: Deutschland fällt vor allem wegen der verbliebenen Braunkohleverstromung, aber auch wegen seines hohen Verkehrsaufkommens, vor allem in der Luft, im Ranking weit zurück. Wie jetzt bekannt wurde, hat Deutschland in den ersten drei Monaten bereits so viel Kohlendioxid ausgestoßen wie es im gesamten Jahr 2017 freisetzen dürfte, um das Pariser Klimaabkommen zu erfüllen. Einer Studie zufolge ist diese skandalöse Ergebnis auch für die folgenden drei Jahre zu erwarten http://www.tagesschau.de/inland/deutschland-emissionen-101.html.

Frau Merkel, die einst als UmweltIkone gehandelt wurde, ist für diese Situation verantwortlich.